Strategien

Strategien

Das Verhalten von Autokäufern wird seit Beginn des 21. Jahrhunderts durch das Streben nach Selbstverwirklichung, Identifikation und Differenzierung bestimmt. Die zunehmend vergleichbare Technik und auch die Verwechselbarkeit des Designs erschwert ein Herausstellungsmerkmal. Gleichzeitig ist die Kundenzufriedenheit bei Neu- und Gebrauchtwagenkäufern rückläufig. Die Folge ist ein anhaltender Rückgang der Markentreue. Deshalb soll der Einsatz von Automobilclubs einen Ausgleich für den Mangel an Identifikation schaffen. Das Bedürfnis nach Selbstverwirklichung und Freizeiterlebnis wird dadurch unabhägig von der Automobilmarke befriedigt.

Eine steigende Zahl an Fahrzeugkäufern findet diese Werte in Klassikern, Youngtimern oder Tuningfahrzeuge. Während die Automobilindustrie seit Jahren durch rückläufige Umsätze bzw. Gewinne im Neuwagenverkauf gekennzeichnet ist, verzeichnen diese speziellen Sparten eine deutlich steigende Nachfrage. Allein die Zahl der Fahrzeuge mit Historien-Kennzeichen ist innerhalb von fünf Jahren um mehr als 700 Prozent gestiegen. In Deutschland gibt es mehr als 650 Automobilclubs für Klassiker und Youngtimer. Sie bieten Identifikations- und Erlebnismöglichkeiten. Die Clubkonzepte sind jedoch nahezu identisch. Einen Club, dessen Konzept ein spezifischen Fahrzeugpool für seine Mitglieder berücksichtigt, Unsere Strategien ist kaum zu finden. Hier setzt der ES-Club an. Der Europa-Service Automobilclub konzentriert sich auf die verschiedenen automobilen Gesellschaftsschichten und bietet mit speziellen Paketen und unterschiedlichen Marktauftritten seiner Automobilclubs eine Identifikation der einzelnen Interessengemeinschaften.

Mitgliederbereich